logo

Interaktiver Parcours

pflanzgarten-interaktiver-parcours«Stangenbohnen sind intelligent, Kartoffeln werden von Vampiren befallen und Blattläuse haben die Männer abgeschafft». Wovon ist hier die Rede? Von Botanik! Aber nicht, wie es manch einer aus der Schulzeit von trockenen Biologiestunden in Erinnerung hat.

Die Idee ist, angelehnt an den Lehrplan des Kantons Zürich, das Thema «Mensch und Umwelt» erlebbar zu machen und Wissen so zu vermitteln, dass es haften bleibt: mit einem Klassenzimmer im Freien, das gleichwohl mit modernster Technik vernetzt ist.

Und wie funtioniert es? Kommt eine Schulklasse zu Besuch, erhalten die Schüler einen Transponder, einen kleinen Holzklotz, der mit einem Chip bestückt ist. Mit diesem «virtuellen Erntekorb» gehen die Schüler zuerst in den Pflanzgarten. Aktuell sind 17 Pflanzen mit speziellen Schildern, die ebenfalls einen Chip tragen, versehen. Hält man den Transponder an eines dieser Schilder, werden dessen Daten gespeichert. Auf diese Weise können die Schüler beliebig viele Pflanzen «ernten». Nachdem sich alle nach Lust und Laune im Garten umgesehen haben, gehen sie in kleinen Gruppen ins Schloss. Dort können vier Personen gleichzeitig a
m Medientisch arbeiten. Mit einer Benutzeroberfläche von 1 m auf 1.5 m bietet er eine grosszügige Arbeitsfläche.